Zurück zu den Destinationen

New York

Kurz zusammengefasst: Mal was ganz anderes erleben.

Ich war zur gleichen Zeit beeindruckt und schockiert. Wenn man noch nie in so einer Grossstadt war, kann New York mit seinen Hochhäusern sehr interessant sein. Die Stadt hat tausende Seiten, hier kann es uns nie langweilig werden. Es ist für mich sehr interessant, wie NYC auf einmal luxuriös, überteuert und so abgetakelt sein kann (U-Bahn-Stationen, die Qualität der Strassen, etc.) Darum die gemischten Gefühle, aber so viel zur negativen Seite der Stadt.

Was uns sehr gefallen hat, waren die tollen Möglichkeiten, diese riesige Stadt von oben zu beobachten. Es lohnt sich auf jeden Fall, Eintrittskarten für das Empire State Building zu kaufen. Am besten geht man dort ca. 2 Stunden vor dem Sonnenuntergang hin - es dauert etwa 60-80 Minuten, bis man oben ist. (Es ist sehr voll mit Menschen!) Auch der Aussicht von dem neuen World Trade Center ist ein Besuch wert! Dort waren wir tagsüber und wir haben es nicht bereut (siehe Bilder). Ich verrate mehr nicht, damit Sie das selber erleben können.

Es gibt noch eine Sehenswürdigkeit, wo sehr viele Touristen wegen der Aussicht hingehen und zwar der sogenannte Top of the rock. Jetzt kommt unsere Geld sparende Lösung: hier keine Tickets kaufen, sondern etwas schickes anziehen und ab in die Bar SixtyFive at Rainbow Room. Wenn ich “schick anziehen” sage, ist das sehr ernst gemeint! Mein Mann hatte einen schicken Pullover und eine Business-Hose an, und das hat nicht gereicht - die Männer müssen tatsächlich etwas mit Kragen tragen, sonst wird der Eintritt verweigert. (Wir sind also schnell zum H&M und haben ein Hemd für 10$ gekauft.) Aber wenn man sich an diese Regel hält, kann man ruckzuck mit dem Aufzug hochfahren. Der Eintritt ist kostenlos und die Bar ist nicht voll mit Touristen. Die Getränke sind gar nicht so teuer - beziehungsweise nicht viel teurer als in einem Pub in der Stadt (ein Bier kostet ca. 8-10$). Wir waren zweimal abends dort und mit einem Cider in der Hand die Ruhe und die Aussicht genossen.

Und noch ein Extra-Tipp: Die Roosevelt Island Tramway. Es ist eine Luftseilbahn, die das Roosevelt Island mit Manhattan verbindet. Man kann diese Bahn mit einem normalen Fahrticket benutzen (Metro-Card) und bekommt ein wunderschönes Erlebnis mit Aussicht auf die Stadt (wir sind abends mit dieser Bahn gefahren).

Über New York könnte man Bücher schreiben - aber damit es nicht langweilig wird, ist dies das Ende des ersten Teiles meines Reiseberichtes.

2018-02-09T09:52:29+00:00